Kompass2 – Umsetzung an unserer Schule

Lesen Sie auch die Beiträge links:

  • Kompass - ext. Link
  • pädagog. Nachmittag
  • Klassenmediatoren

Zusammen mit 18 weiteren bayerischen Schulen nehmen wir am Kompass2-Projekt teil.  Ziel des Projektes ist einen neuen Zugang zur Verbesserung der Leistungen des Schülers zu finden. Ausgangspunkt sind dabei die vorhandenen Stärken der Schüler. Daneben stehen die Persönlichkeitsentwicklung und der Erwerb sozialer Kompetenzen im Vordergrund.

 

Folgende Maßnahmen werden schwerpunktmäßig in diesem Zusammenhang durchgeführt:

  • Klassenmediatoren

Zwei bis drei Schüler in jeder Klasse werden zu Klassenmediatoren in mehreren Phasen schulintern fortgebildet. In weiteren regelmäßigen Einheiten werden weitere Fortbildungsinhalte nach den Wünschen der Schüler aufgegriffen bzw. wird auf Schwierigkeiten eingegangen.

In den folgenden Schuljahren werden die Mediatoren in den Klassen ergänzt und fortgebildet.

Ihre Aufgabe ist es, bei Streitigkeiten Hilfe anzubieten, gemobbten Schülern zu helfen, bei Problemen innerhalb der Klasse oder auch mit einem Lehrer zu vermitteln. Prinzipiell sollen sie versuchen die Probleme selbstständig in Angriff zu nehmen, aber dann Hilfe anzufordern, wenn sie es allein nicht schaffen.

Die Erfahrungen des letzten Jahres haben gezeigt, dass die Schüler ihre Fähigkeiten mehrfach in den Klassen einsetzten und durchaus Erfolge verzeichnen konnten.

 

  • 3. Sportstunde für die 5. Klassen mit dem Schwerpunkt „Erwerb sozialer Kompetenzen und Stärkung der Persönlichkeit des Schülers“

 

  •  sog. Kompass-Stunde in den 5. Klassen

Inhalt dieser einmal wöchentlich stattfindenden Unterrichtsstunden ist vor allem das Lernen lernen zu vermitteln. Die Stunden werden jeweils von zwei Lehrern durchgeführt, einer Lehrerin aus der Grundschule und einem/r Lehrer/in aus der Realschule. Die Schüler erwerben in diesen Stunden theoretische Kenntnisse, die jedoch in der Folge in der Praxis eingeübt werden. Daneben werden Inhalte aus dem Material von Lions Quest „Erwachsen werden“ vermittelt.

 

  • Fortführung der Lions Quest – Inhalte in den 6. Klassen

Mehrere Themen aus dem Material werden herausgegriffen und jeweils vor den Ferien in allen 6. Klassen durchgeführt, d. h. dass mindestens sechs Einheiten durchlaufen werden.

 

  • Erlebnispädagogische Woche mit den 7. Klassen in Schneitzlreuth und bei Bedarf Fortführung einiger Inhalte in der Schule
Die Schüler werden während der Woche von ausgebildeten Referenten der Caritas betreut. Schwerpunkt liegt auf der Lösung von gemeinschaftlichen Aufgaben, die soziale Kompetenzen, aber auch die Eigenkompetenz des Schülers fördern.

 

  • Schüler geben Nachhilfe für Schüler (Liste mit den entsprechenden Schülern werden an die Eltern weitergegeben)

 

  Vorbereitung auf die Berufswahl in mehreren Phasen (s. Flyer)

  • 8. Klassen
  1. Durchführung von „Stärketagen“ an zwei Unterrichtstagen innerhalb der Schule, in denen sich die Schüler intensiv mit den eigenen Stärken auseinandersetzen.
  2. Berufsorientierungstage am Lambachhof: Die Schüler erwerben Wissen zu den erforderten Kompetenzen für viele Ausbildungsberufe und vergleichen sie mit den eigenen Wünschen und Fähigkeiten.

 

  • 9. Klasse
Wahlfach „Beruforientierte Allgemeinbildung“ am Nachmittag: Hierbei geht es um allgemeinbildende Inhalte, die vor allem bei Bewerbungsgesprächen und –tests gefragt werden. Daneben wird vieles angesprochen und eingeübt, was bei Vorstellungschreiben und –tests benötigt wird.

 

  • Lehrerfortbildung

- In mehreren pädagogischen Nachmittagen ging es um die Kompass-Inhalte
- Fortbildung einiger Lehrer an einem Wochenende in Schneitzlreuth zum Kennenlernen der erlebnispädagogischen Tage
- Fortbildung einiger Lehrer am Buß- und Bettag zum Kennenlernen des Materials für die Berufsorientierungs- und Stärkentage